Amazon Echo Dot und Amazon Echo endlich ohne Einladung!

Heute ist der große Tag, Amazon Echo und Amazon Echo Dot ist nur einfach bestellbar auf Amazon.de – Was Ihr damit machen könnt, sollte jedem bisher klar sein, aber dennoch möchte ich es euch erklären.

Den Amazon Echo gibt es in Weiß und Schwarz. Der Unterschied zwischen dem Echo und dem Echo Dot ist, das der Echo Dot einen kleineren Lautsprecher hat. Ich selbst habe beide im Einsatz und kann nur sagen das auch der Echo Dot mal ausreicht um „Musik“ in der Küche zu hören, oder sagen wir mal, es reicht um sich die Nachrichten anzuhören, wer bessere Qualität möchte sollte dennoch auf den Echo zurückgreifen oder z.B. eine Sonos an den Echo Dot anschließen, was auch kein Problem ist. Echo Dot kann außerdem direkt über das 3,5 mm-Stereokabel oder Bluetooth mit Lautsprechern verbunden werden, damit Sie Ihre Stereoanlage im Wohn- oder Arbeitszimmer mithilfe Ihrer Stimme bedienen können. Echo wurde optimal abgestimmt, sodass Sie einen klaren Klang und dynamischen Bass hören. Duale Downfire-Lautsprecher liefern einen 360° omnidirektionalen Sound und erfüllen jeden Raum.
Echo Dot hört von der anderen Seite des Raumes, sogar in lauter Umgebung oder wenn Musik läuft. Wenn man den Echo benutzen möchten, sagt man einfach das Aktivierungswort „Alexa“ und Echo reagiert. Ich habe daheim mehr als ein Echo oder Echo Dot, aber Alexa reagiert dank ESP (Echo Spatial Perception) von dem Gerät aus, das mit am nächsten ist, damit ist das auch kein Problem wenn man mehrere Geräte hat.

Auch Spotify und TuneIn können Problemlos mit der Stimme bedient werden. Dazu gibt es noch jede Menge anderer Skills, also testen lohnt sich auf jeden fall, Ihr könnt ja bei Amazon die Geräte auch einfach bei nicht gefallen zurück geben, das ist ja dort kein Problem. Aber ich bin sicher das euch der Echo begeistern wird!

In meinem nächsten Blog Beitrag werde ich euch mein Smart Home etwas vorstellen, wie einige schon Wissen nutze ich daheim das Fibaro System, das ist ein System was auf Z-Wave basiert und auch Kompatibel ist mit Amazon Echo und Amazon Echo Dot. Ich kann somit meine Lichter, Lampen, Ferseher, Bad Heizer, etc. alles per Stimme steuern.

Das ist mein Technik Server Schrank, wie Ihr sehen könnt, habe ich noch viel über was ich schreiben kann.

Smart Home Guide – Teil 1- Beleuchtung mit Philips Hue

Viele von euch Interessieren sich möglicherweise für Smart Home, wissen aber nicht wie man anfangen soll, dabei möchte ich euch helfen.

Die erste Frage sollte man sich selbst stellen, was möchte ich eigentlich genau?

Wir hatten den Vorteil, dass wir neu gebaut haben, also konnte ich mir das alles so hinbiegen wie ich es wollte, das kann leider nicht jeder so machen, aber auch dafür gibt es natürlich Lösungen.

Ich werde euch mit meinem „Smart Home Guide“ versuchen zu helfen, auch eure Zuhause Smart zu machen und für jeden verständlich 🙂

Wenn es darum geht nur das Licht zu steuern, dann fahrt Ihr am besten mit Philips Hue, das ist ein System was auf den ZigBee Standard setzt und auch relativ zukunftssicher ist. Damit habt Ihr dann schon eine Basis auf welcher Ihr aufbauen könnt. Bei Philips Hue gibt es natürlich auch verschiedene Modelle, z.B. E27 Lampen die Kalt und Warm weiß können, es gibt aber auch E27 Lampen die RGBW können, das bedeutet alle möglichen Farben.

Das ist ein Starter Set inklusive Bridge, diese Bridge wird benötigt damit die Lampen Kontakt mit euch aufnehmen können 🙂 – Wenn Ihr also dieses Set gekauft habt, benötigt Ihr keine weitere Bridge mehr, danach könnt Ihr einzelne Lampen kaufen und dann in der Bridge hinzufügen.

Wenn Ihr es nicht gerne farbig möchtet, dann könnt Ihr natürlich auch das Set kaufen was nur Warm und Kalt weiß kann, dieses Set könnt Ihr natürlich auch später noch um farbige Lampen erweitern, die Bridge bleibt die gleiche, das ist kein Problem.

Es gibt aber nicht nur Lampen sondern auch LED Strips, diese sind aber relativ teuer im vergleich zu normalen LED Strips, die man so kennt. Die Philips Hue Strips kann man natürlich auch erweitern, so bleibt es natürlich nicht bei den 2 Metern die man hier bekommen, sondern es gibt Verlängerungen in 2 Meter schritten, ich habe in unserem Ankleidezimmer 6 Meter ohne Probleme laufen, ich werde demnächst noch einen 2 Meter Strip dran hängen, dann bin ich da auch mit meinem Projekt fertig, dann gibt es auch Bilder davon.

Wer kein Problem damit hat etwas mehr Geld auszugeben und dafür LED Strips der Marke Philips möchte kann gerne zuschlagen, für alle anderen die etwas Geld sparen möchten, für die habe ich eine andere Lösung, diese werde ich euch hier noch kurz vorstellen.

Was ich besonders praktisch finde, ist der Philips Hue Bewegungssensor. Ich habe 2 Stück im Badezimmer untergebracht und ich muss keinen Lichtschalter mehr drücken, sobald meine Frau oder ich das Badezimmer betreten geht das Licht an, das ist besondern angenehm weil es auch einen Nachtmodus gibt, wenn man dann mal nachts auf die Toilette muss, dann wird man nicht wie in einem Stadion beleuchtet sondern in einem gemütlichen, warmen Farbton. Zum Abschluss kann ich euch noch die Philips Hue Go ans Herz legen, das sind Tragbare aufladbare LED Lampen die in allen Farben leuchten können…

 

Alternative zu Philips Hue? Selbst was bauen? Ja, es ist möglich!

So, nun kommen wir zu dem Teil, wie man sein Hue System selbst bauen kann. Es gibt Funkvorschaltgeräte, an diese kann man dann ganz normale (auch schon im Haushalt vorhandene) LED Strips anschließen und in das Hue System einbinden, klappt wirklich ohne Probleme ich hab es auch selbst in unserem Haus so gemacht. Ihr könnt natürlich beliebige LED Strips nehmen, ich würde trotzdem nicht die günstigsten nehmen die Ihr findet.

Ich werde in unserem Forum eine Anleitung machen, wie Ihr diese anschließen und anlernen könnt, würde mich freuen euch dort begrüßen zu dürfen. Unser Forum: http://fibaro-community.de

Bilder Quelle: http://www.philips.de/a-w/about/news/all-news.html

 

Meine Photovoltaik Anlage und ich Januar 2017

Wie einige Wissen betreibe ich eine PV Anlage auf meinem Haus. Ich möchte euch in ein paar Blog Beiträgen zeigen, ob sich das ganze Lohnt oder nicht. Wir haben die Anlage, es ist eine E3DC S10 von unserem Hausbauer als Sonderangebot bekommen quasi zum Haus dazu. Wir haben 2 Batterien in unserem S10 und wir sind damit sehr zufrieden. Wir haben uns für keine 5KWp Anlage entschieden.

Ich weiß das es einige Leute gibt die auch mit dem Gedanken spielen sich sowas zu holen, aber nicht Wissen ob sich das Lohnt oder nicht, ich Hoffe das ich euch mit meinen Blogbeiträgen etwas helfen kann. Ich will ab diesem Jahr jeden Monat einen Beitrag dazu verfassen, dann könnt Ihr das schön verfolgen 🙂

Im Januar 2017 haben wir nur 104kWh Produziert, das ist nicht viel, aber immerhin etwas wenn man bedenkt das wir viel Schnee hatten und wenn die Anlage auf dem Dach voll Schnee ist, kann das ganze natürlich nicht funktionieren.

Wir mussten also im Januar 2017 332kWh von unserem Versorger beziehen, das sind fast 100 Euro Strom den wir im Januar gebraucht haben für unser Haus, bei der Menge an Geräten die hier laufen ist das noch in Ordnung, doch es kann natürlich besser sein. Immerhin haben wir durch die PV-Anlage 30 Euro weniger Monatlich was wir Bezahlen müssen. Bei uns kostet der Strom leider 0,29Cent pro KW.

Sooo, ich werde euch Berichten wie es im Februar dann aussieht, wenn der Monat vorbei ist, evtl werde ich dazwischen die Anlage noch genauer vorstellen mit Bildern etc.

 

Hintergrund zu DVB-T2

Das neue digitale Antennen-Fernsehen DVB-T2 HD startete am 31. Mai 2016 in fast 20 Ballungszentren. Zum Auftakt stehen die HD-Programme Das Erste, RTL, ProSieben, Sat.1, VOX und ZDF – zusätzlich zur bestehenden DVB-T-Verbreitung – zur Verfügung. Bis Mitte 2017 wird von DVB-T auf DVB-T2 HD umgestellt. Danach wird die Verbreitung der privaten Programme im bisherigen DVB-T-Standard eingestellt (kein weiterer Parallelbetrieb des alten und neues Standards).

Wie empfange ich DVB-T2 HD?

Für den Empfang von DVB-T2 HD brauchen Zuschauer entweder eine Set-Top-Box, wie beispielsweise den Technisat Eurotech T20 DVB-T2-Receiver, zur Ergänzung Ihres bestehenden TV-Geräts oder einen Flachbildfernseher der neuesten Generation mit integriertem DVB-T2-HD-Empfangsteil. Diese Geräte sind an einem grünen DVB-T2-HD-Logo zu erkennen. Allerdings sind diese nur für den Empfang öffentlich rechtlicher Sender geeignet.
Die Aufrüstung auf DVB-T2 HD zum Empfang von privaten Sendern erfolgt mit Hilfe eines separat erhältlichen freenet TV CI+ Moduls. Um auch private Sender in HD empfangen zu können, achten Sie daher darauf, dass Ihr Receiver auch die „Irdeto-Verschlüsselung“ beherrscht. Spezielle DVB-T2 HD Receiver, wie der HRT 8720 von Xoro oder der SRT 8540 von Strong, haben die notwendige Software (Irdeto) bereits integriert und brauchen daher kein zusätzliches CI+ Modul oder eine Karte.

Wo empfange ich DVB-T2 HD?

Ca. 80 Prozent der heutigen DVB-T-Zuschauer werden von Anfang an das verbesserte Angebot empfangen können. Am Ende der Umstellung (2019), soll nahezu ganz Deutschland zumindest mit öffentlich-rechtlichen Programmen in HD-TV über die Antenne versorgt sein.

Alle weiteren Infos HIER KLICKEN 🙂